• Picasso

Ankunft in Granada

Hallo Zusammen,


Hinter uns liegt eine sehr lange Autofahrt mit einem schlimmen Erlebnis, dass uns beinahe zur Umkehr gezwungen hätte. Aber Sascha wollte sich nicht unterkriegen lassen und hat uns motiviert, das beste aus der Situation zu machen.


Mittlerweile liege ich hier auf meinen Decken in Granada und genieße das spanische Leben und kann euch nun auch berichten, was wir alles erlebt haben.


Am Samstag waren wir noch eine schöne trailige Runde mit Isa und Rio laufen. Sandra meinte, ich solle es genießen, denn so viel Training gibt es nicht mehr vor dem großen Event. Na gut.... Was bringt man nicht alles für Opfer: also regenerieren wir wohl ein paar Tage.

Aber die Einheit mit Rio hab ich noch voll ausgekostet!

Samstagabend ging es dann los in Richtung Süden. Ich habe gemütlich im Kofferraum geschlafen, Luki auf dem Rücksitz und Sandra und Sascha haben uns bis nach Terragona gefahren. Dort haben wir dann Zwischenstopp gemacht.

Ich habe zum ersten Mal Meer gesehen... Ok, Luki auch... Aber der ist ja leicht zu beeindrucken. Ich sag's ganz ehrlich: Berge sind mir lieber. Ich fand die Wellen ganz schön unheimlich. Also hab ich mir lieber ein Loch im Sand gebuddelt und die Sonne genossen.

Als wir dann um 3 Uhr nachts aufbrechen wollten, um weiter nach Granada zu fahren, glaubten wir unseren Augen kaum: das Auto war aufgebrochen worden..nein aufgeschlagen! Die Heckscheibe kaputt und das Seitenfenster.

Ich hab erstmal alles abgesucht... Ok, Laufsachen noch alle da, mein Essen noch da und meine Bälle auch. Puuuh... Glück gehabt. Sascha, Luki und Sandra hat es da schlimmer getroffen: alle Kleider weg. Also normale Kleider.

Sandra war kurz davor heim zu fahren und es hat Sascha und mich viel Überredungskunst gekostet, dass sie eingewilligt hat weiter zu fahren. Denn wir haben alle ein gemeinsames Ziel: der Zieleinlauf nach 100km als erster Hund beim Ultra Sierra Nevada.

Was ich da noch nicht wusste ... Die Weiterfahrt mit einer Plane statt einem Fenster war ziemlich laut und hat mich viele Hundenerven gekostet. Gott, war ich froh, als wir endlich am Ziel waren.


Und ich dachte, ich werde heut mit einer Laufeinheit entschädigt.... Stattdessen ging es erstmal Shopping. Nein, keine Hundeknochen... Kleidung für die Menschen.. ich fand das ja totlangweilig.

Zum Glück hat Sascha danach vorgeschlagen, dass wir noch hoch zur Alhambra laufen. Da kam ich dann doch noch etwas auf meine Kosten.

Morgen früh geht's dann ein letztes Mal auf die Trails vor dem Wettkampf.


Der Countdown läuft! Und wer uns live tracken will, kann das auch tun über https://www.ultrasierranevada.com/live-tracking.


Ich werde immer fleißig auf Insta und WhatsApp von der Strecke berichten! Und spätestens Sonntag gibt es einen ausführlichen Bericht hier auf meinem Blog!


Bis bald!

Euer Picasso


112 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen