• Picasso

Der E2H10K

Hallo Zusammen,


am Wochenende war es endlich soweit. Am Samstagmorgen fiel um 04 Uhr der Startschuss für den E2H10K in Calw.

Gemeinsam mit uns starteten 49 andere Läufer, darunter auch Cindy, Matthias und Micha. Damit wir unverkennbar waren, haben meine Läuferfreunde und auch Sandra extra Team-Picasso-T-Shirts angezogen. Auch unser Supportteam, Sascha und Lukas, haben wir mit entsprechenden Jacken ausgestattet.


Ich liebe dieses Laufformat und bin mit lautem Gebell in die erste Runde gestartet und alle sind uns hinterher. Jeder hat sich riesig über meine Teilnahme gefreut und Axel hatte auch wieder einen engagierten Fotografen organisiert, vor dem ich selbst im Dunkeln versucht habe gut auszusehen.

Die Strecke war ähnlich der von letztem Jahr, aber diesmal waren es fast 11 Kilometer pro Runde.


Sandra war leider nicht 100% fit, hat aber trotzdem ihr Versprechen gehalten und ist mit mir Runde um Runde gelaufen. Und das obwohl sie bereits nach drei Runden aussteigen und wieder ins Bett wollte.


Als wir aus der dritten Runde kamen, standen Sascha und Lukas im Ziel, die uns freudig begrüßt haben. Ich habe mich tierisch gefreut, dass die beiden zu unserer Unterstützung gekommen sind.


Die Pausen habe ich immer dafür genutzt, mir von den anderen Teilnehmern und meinem Supportteam Streicheleinheiten zu holen und Cindys Hundekekse zu essen.


Runde vier, fünf und sechs durfte ich mal gemeinsam mit Cindy bestreiten. Sie hat sich so gefreut, dass sie die Laufleine tragen durfte und da Sandra immer in der Nähe war, hab ich mich auch super wohl gefühlt.

Auf der Strecke haben wir immer wieder nette Läufer getroffen, mit denen wir uns unterhalten haben. So auch Nina und Kai, die wir super nett fanden und mit denen wir eine ganze Runde gemeinsam gelaufen sind.


Cindy, Matthias, Sandra und ich haben uns fest vorgenommen, dass wir das Rennen gemeinsam bestreiten. In Runde sieben ging es Sandra dann immer schlechter. Und obwohl ich sie angebellt habe, dass es doch jetzt nur noch 3 Runden bis ins Ziel waren, meinte sie, sie packe das nicht mehr. Auch die motivierenden Sprüche auf den Schildern am Streckenrand konnten sie nicht mehr aufbauen.

Für Cindy, Matthias und mich stand sofort fest: Zusammen schaffen wir auf jeden Fall noch die letzte Runde und dann beenden wir das Rennen an der Stelle.

Sandra wollte die anderen noch motivieren ohne uns zu laufen, aber die beiden ließen sich nicht davon abbringen, an unserer Seite zu bleiben.

Und so kam es, dass wir nach fast 77 Kilometern und vielen Höhenmetern kurz vor Ablauf der Zeit im Ziel ankamen und das Rennen gemeinsam beendet haben. Wir waren unter den letzten 20 Läufern, die noch im Rennen waren. Ich persönlich hätte noch viele Runden rennen können, aber ohne Sandra macht mir das auch keinen Spaß mehr.

Für ein Finish reichte es diesmal nicht aus, aber wir hatten jede Menge Spaß und haben die Zeit gemeinsam und mit dem Team des E2H10Ks rund um Axel sehr genossen.


Micha hat gemeinsam mit 13 anderen Läufern das Rennen komplett durchgezogen und sich die Finisher-Medaille geholt.


Nun bin ich gerade dabei Sandra zu überreden, dass sie sich doch nochmal mit Matthias und Cindy für die Juli-Veranstaltung 2022 anmeldet. Denn ich fühle mich bei Axel und dem Rennformat sehr wohl und diese herzliche Veranstaltung würde ich sonst nächstes Jahr sehr vermissen.

Außerdem würde sich die Medaille so gut an meiner Trophäen-Wand machen.


An der Stelle möchten wir uns nochmal für die tolle Unterstützung von Cindy und Matthias als Mitläufer bedanken und auch bei Sascha und Lukas fürs Anfeuern und die Versorgung während der Pause. Natürlich auch bei Axel und seinem Team, die hier echt ein tolles Laufformat an den Start gebracht haben.


Jetzt erholen wir uns noch ein paar Tage bis wir mit der Vorbereitung für den letzten Wettkampf der Saison, den Uewersauer, beginnen.


Bis Bald!


Euer Picasso


142 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der JUT 66