• Picasso

E2H10K - Dritter Versuch

Hallo Zusammen,


dieses Wochenende war endlich wieder unser Trailfamily-Treffen beim E2H10K. Es waren viele tolle Läufer dabei und es lief alles ganz anders als ich das geplant hatte.

Pünktlich um drei Uhr klingele Sandras Wecker und wir haben uns fertig gemacht. Dann hat Sascha uns zum Start gefahren. Dort haben schon alle auf uns gewartet und um Punkt vier Uhr erklangen dann die Klänge meiner geliebten Startmusik. Los ging es gemeinsam mit Sandra und Cindy auf die ersten 10 Kilometer. Ich hatte so einen Spaß und bin voller Enthusiasmus gelaufen und bei ungefähr Kilometer 7 geschah es dann: Ein Erdwespennest. Die Wespen waren bereits durch die vielen Läufer aufgeschreckt und richtig aggressiv. Tja, leider hat es auch mich erwischt. Man tat das weh. Ich dachte dann erst noch, dass ich das schon hinkriege. Aber beim letzten Anstieg wurde mir plötzlich ganz schummrig und ich musste mich hinlegen. Auch konnte ich gar nicht mehr richtig links auftreten und alles tat weh. Irgendwie haben Sandra und Cindy es geschafft mich bis zum Waldrand zu motivieren, wo mich Sascha mit dem Auto abgeholt hat. Zurück im Ziel hat Sandra dann geschaut, wie sie mir helfen kann. Ich wollte erstmal einfach nur schlafen.

In der Zwischenzeit wurde von Axel und Holger die Strecke umgelegt und alle haben sich für die zweite Runde vorbereitet. Aber Sandra meinte: Du bleibst erstmal bei Sascha und wir schauen, wie es dir nachher geht. Da fielen Wörter wie Tierarzt, etc.

Oh man war ich enttäuscht als sie ohne mich losgelaufen ist. Da hab ich mich wirklich gefühlt wie der #allerärmsteHund.

Und dann sind Sandra und Cindy Runde um Runde weitergelaufen. Selbst Luki durfte jede Runde mit Sandra die letzten Meter ins Ziel laufen. Nur ich... ich musste zusehen. Als Sascha sich gegen 14 Uhr Laufsachen angezogen hat, habe ich schon gedacht: Ja, er nimmt mich wieder mit. Mittlerweile ging das Laufen auch schon besser. Aber nein. Er hat mich mit Hanni und Luki im Wald ausgesetzt und ist dann ohne mich gestartet. Hanni ist dann mit Luki und mir zum Bach und wir hatten einen tollen kleinen Spaziergang. Danach haben wir uns noch etwas im Hotel ausgeruht.


Sascha hat mir dann erzählt, dass er Runde 6 und 7 mit Sandra gelaufen ist und sie gut motiviert hat. So viele Kilometer einfach an mir vorbeigezogen und das nur wegen so dummen Wespen.

Nachdem Sascha Luki ins Bett gebracht hatte, hat er erzählt, dass Sandra Unterstützung braucht. Also habe ich mich direkt angeboten. "Komm schon Herrchen, ich kann das." Am Sportplatz haben sie dann getestet, ob ich noch humpel und ich glaube, jeder vor Ort hat mir die Daumen gedrückt. Zumindest fühlte es sich so an.

Als Sandra dann ins Ziel kam, sollte sie entscheiden. Ich habe ihr dann ganz klar gesagt, dass das ohne mich nichts wird und sie soll sich nicht so anstellen.

Sie hat dann echt zugestimmt und ich war in Runde 9 und 10 dabei. Man hab ich mich gefreut und mit mir haben sich alle, vor allem Axel gefreut. Ich durfte endlich wieder laufen!


Und Runde 9 war ein Kampf und Sandra war so müde. Sie tat mir schon etwas leid. Trotzdem wollte sie Nummer 10 versuchen. Mit Laufen war nichts mehr... also Gehen. Schnelles Wandern oder so ähnlich. Aber nach weiteren 5 Kilometern hat sie geweint und gesagt, dass sie nicht mehr kann. Ich hab sie dann abgeschlabbert und gesagt: "Ist schon ok. Wir rufen Sascha an, der holt uns ab."

Und genau das haben wir gemacht. Sascha kam auch ganz schnell und hat uns abgeholt.

Tja, das wars dann mit den 100 Kilometern. Aber 95 Kilometer sind auch gut und ich bin schon ein bisschen stolz auf Sandra. Und daran hatte ja auch ich meinen Anteil.

Der E2H10K war wie immer ein tolles Event. Danke Axel für die Organisation! Ich komme wieder, keine Frage!


Wir hatten den besten Support, den wir uns wünschen konnten. Sascha hat alles getan, damit es uns gut geht. Er hat Sandra von 3 Uhr bis 24 Uhr begleitet. Ist trotz Knieverletzung mit ihr gelaufen, um sie zu motivieren und er hat sich liebevoll um mich, Luki und Hanni gekümmert.


Und jetzt erholen wir uns erstmal und dann kann es weitergehen. Es sind noch vier Wochen bis zum großen Auftakt des TransAlpineRun!


Bis Bald!


Euer Picasso

0 Ansichten0 Kommentare