• Picasso

Ich bin wieder da!!!!

Hallo Zusammen,


ihr werdet es nicht glauben, welche Tortur hinter mir liegt. Ich bin der allerärmste Hund im ganzen Universum und die letzten 10 Tage waren für mich eine Qual.

Die männlichen Leser werden mich bestimmt verstehen und die Frauen... naja, dazu sage ich jetzt nichts. Wie jeder gut aussehende Rüde war auch ich sehr fasziniert vom anderen Geschlecht. Ja, es stimmt, ab und zu habe ich es übertrieben. Ja, vielleicht war es auch etwas viel, schon vor der Haustür Theater zu machen, wenn unten in den Weinbergen eine hübsche Hundedame unterwegs war. Ich gebe auch zu, dass ich damals im Restaurant vielleicht etwas übertrieben habe als ich die hübsche Hundedame erspäht habe. Ok, und dass Frauchen mich beim Mountainman von einer Hundedame wegtragen musste, weil ich unbedingt mit ihr anbändeln wollte, war vielleicht nicht grad die beste meiner Taten. Rechtfertigten diese kleinen Zwischenfälle etwa das, was man mir angetan hat? Ich kann es kaum aussprechen... Kastra... kastra... ach egal, ihr wisst von was ich rede.

Ich bin treu, liebenswert, immer für alle da, stets hilfsbereit und liebe mein Rudel über alles. Das habe ich nicht verdient... dieses Leid, diese Qual.

Naja und zuerst dachten auch alle "Der Picsi steckt das gut weg." Zuerst... Aber als ich auch am zweiten Tag nach der OP mein Leid offen kundgetan habe und mich geweigert habe, mich auch nur 2cm zu bewegen, da wurde Sandra dann doch etwas misstrauisch. Und dieser dumme OP-Body... wer sich so einen Mist wohl ausgedacht hat? Und was sollten diese Fäden? Mit meinem letzten bisschen Kraft, habe ich es geschafft, den Anzug zu umgehen, um die Fäden loszuwerden. Eventuell war das keine meiner klügsten Ideen.

Am dritten Tag ging es mir immer noch nicht besser und Frauchen hat mich zurück zu ihrer Tierarztpraxis des Vertrauens gebracht. Dort hat man festgestellt, dass ich mir diese blöden Fäden gezogen habe und sich die Wunde entzündet hat. Aber anstatt Verständnis nutzen die so einen Tacker, tackern an mir rum und ziehen mir dann einen Lampenschirm an. Dachten die, damit seh ich besser? Naja, sie hatten die Birne vergessen... also geleuchtet hat der Lampenschirm nicht.

Auch haben sie zum Glück gemerkt, dass nur Metacam für mich nicht reicht. Ich bin immerhin ein besonderer Hund und brauche richtige Drogen, um dieses unsägliche Leid zu ertragen. Ok, mit den neuen Schmerzmitteln konnte ich nun nicht mehr ganz so überzeugend den sterbenden Schwan mimen, da es mir schnell besser ging. Also musste eine neue Strategie her.

Ich habe mich einfach geweigert mit dem dummen Schirm um den Kopf Gassi zu gehen. Echt ein Rekord, ich habe über 30 Stunden angehalten. Ha, mal schauen, wie lange Frauchen das aushält. Und? Ja, voller Erfolg. Sie hat mir das Teil abgenommen, ist mit mir raus und ich habe die erste Chance genutzt und mir gleich erstmal diese dummen Klammern entfernt. Ha.

Und da dachte ich, Samstags geht doch bestimmt keiner mit mir zum Tierarzt. Die haben doch Wochenende. Könnt ihr euch das vorstellen? Frauchen schafft es doch echt, Ihre Tierärztin zu erreichen und diese nimmt sich sogar Samstags für mich Zeit. Mist... wieder Klammern, wieder Tabletten... Ich sag euch, das kann doch nicht wahr sein.

Irgendwie wurde mir dann von Sonntag auf Montag furchtbar schlecht. Ja, vielleicht habe ich mir etwas viel Stress gemacht. Ok, vielleicht habe ich auch etwas mit dem Jammern übertrieben... aber ich kam mir eben so unverstanden und ungeliebt vor. Jedenfalls musste ich etwas Blut spucken. Oh Mist, dachte ich, jetzt schleppt sie mich bestimmt wieder zum Tierarzt. Aber zum Glück hat man Frauchen am Telefon beruhigt und ich musste nicht schon wieder dort hin.

Ok, neuer Plan musste her. Jetzt heißt es, sich etwas zusammenreißen und guten Willen zeigen. Immerhin war Frauchen ziemlich mit den Nerven am Ende und so langsam tat sie mir wirklich leid. Sie hat sogar geweint und gesagt, sie bereut den ganzen Eingriff. Eigentlich wollte sie mir nur helfen. Da bekam ich sogar ein bisschen ein schlechtes Gewissen.

Also habe ich mir mal etwas Mühe gegeben. Habe sie Montags dann freudestrahlend an der Tür empfangen (das hatte ich seit der OP nicht mehr getan) und ihr gezeigt, dass ich durchaus wieder bereit bin, mich ins Leben des Traildogs zurück zu arbeiten. Dienstag durfte ich dann sogar schon mit Laufen gehen. Da fiel mir auf, so schlimm hat es mich doch nicht getroffen. Ich kann ja immer noch das machen, was ich liebe: Laufen. Und dann ging es endlich bergauf...

Tja, bis zum Donnerstag. Da konnte ich nicht anders. Ich hab es echt versucht Leute, aber dieser Lampenschirm und diese Klammern, die haben mich närrisch gemacht. Also habe ich in einer ruhigen Minute alle meine Kräfte zusammengenommen und dieses Teil vom Kopf gekriegt. Immerhin wusste ich jetzt, wo dessen Schwachstelle war. Dazu hatte ich eine Weile gebraucht. Dann schnell die Klammern entfernt und eigentlich wollte ich mir dann das Teil wieder aufsetzen, damit es nicht auffällt... aber das klappte nicht. Also bin ich dann freudestrahlend zu Frauchen und wollte ihr zeigen, wie clever ich doch war. Aber irgendwie fand sie das nicht so toll, keine Ahnung warum.

Nach einer kleinen Diskussion mit Herrchen in der Sachen wie "ne Katze wäre vielleicht doch besser gewesen", "wahnsinnig" und "die halten mich doch alle für unfähig" fielen, haben sie beschlossen, dass die Wunde recht gut aussieht und sie jetzt mal abwarten. Das klang doch nach "ich muss nicht zum Tierarzt".

Gott, war ich erleichtert. Also habe ich mich richtig gut benommen, habe mich eincremen lassen und den Lampenschirm geduldet.

Und nun ratet mal? Ich bin geheilt! JA! Ich bin wieder ganz der alte. Man sieht die Wunde nicht mehr und ich habe morgen den letzten Termin beim Tierarzt zur Nachuntersuchung. Ja, dann muss Frauchen trotzdem beichten, aber da es mir ja nun endlich wieder besser geht, ist das vielleicht nicht so schlimm.

Also, ich geb mir jetzt einen Ruck und nehm euch wieder auf meine nächsten Trailabenteuer mit.

Und damit hat es auch dieses Wochenende schon angefangen. Am Samstagmorgen haben wir einen schönen Tempodauerlauf gemacht. Das hat vielleicht Spaß gemacht! Richtig Gas geben und durch die Weinberge fetzen! Danke Uwe (https://schork.sports-diagnostic.de/) läuft es jede Woche besser und wir haben noch mehr Spaß,

Danach haben wir uns mit Nadine und Coco zu einer kleinen Regenwanderung getroffen! Mir macht Regen ja nichts aus und ich hatte so richtig viel Spaß. Auch wenn Coco mich wohl nicht so toll fand. Keine Ahnung warum, ich bin doch so ein attraktiver Hund.

Heute hat Frauchen für eine ganz besondere Überraschung gesorgt: Cindy! Wir kennen Cindy vom E2H10K und haben uns so gefreut, sie endlich mal wieder zu sehen. Getroffen haben wir uns auf einem Parkplatz bei Frankenstein. Cindy hatte ganz tolle Leckerlies für mich dabei. Die fand ich echt mega und konnte gar nicht genug kriegen. Ist wie bei Frauchen und Lindt-Schokolade, die kann da ja auch nicht aufhören zu essen.

Über Nacht hatte es etwas geschneit und durch die schönen kühlen Temperaturen, durften wir durch eine wunderschöne Winterlandschaft laufen.

Am Ende wurden es 28,9km mit 600hm und ganz vielen tollen Laufmomenten. Ich hätte ja auch noch weiter laufen können, aber die Menschen wollten aufhören... Dafür gibts hier jetzt ganz viele Bilder zum anschauen.


So und jetzt hau ich mich mal aufs Ohr!


Bis Bald!


Euer Picasso















D

74 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der E2H10K