• Picasso

Viele Höhenmeter auf 30 Kilometer

Hallo Zusammen,


hinter uns liegt ein ereignisreiches Wochenende mit vielen schönen Laufmomenten.


Am Samstag habe ich mich wieder mit Rio verabredet. Wir zwei verstehen uns echt super und da dachte ich mir, ich frag sie mal, ob sie wieder mit ihrem Frauchen Isa zu uns kommt und wir gemeinsam eine Tour machen.

Isa und Sandra waren von der Idee auch ganz begeistert. Also ging es um 07:30 Uhr am Kurpfalzpark los.

Zuerst sind wir hoch zum Lambertskreuz. Dann runter ins Tal und wieder hoch zum Drachenfels. Rio fand den Drachenfels auch total eindrucksvoll. Nur hatte sie etwas Angst auf die großen Felsen zu hüpfen und hat lieber unten gewartet.

Als nächstes ging es zu Murrmirnichtviel. Einer unserer Lieblingsspots im Pfälzer Wald. Da wir so super in der Zeit lagen, die Sonne geschienen hat und Isa und Sandra unbedingt noch ein paar Höhenmeter mehr wollten, haben wir spontan noch eine Schleife über den Eckkopf gedreht. Ja und am Ende waren wir alle zufrieden mit den 30 Kilometern und 1200 Höhenmetern.

Rio und ich hatten jede Menge Zeit zum tollen und toben und es macht so Spaß, dass ich jetzt eine persönliche Freundin auf den Trails habe.

Am Sonntag hieß es: Aufbruch im Morgengrauen. Spontan hat sich Isa angeschlossen, den Run & Hike in den Sonnenaufgang mit uns zu machen. Dafür ist sie extra um vier aufgestanden. Sie ist scheinbar ähnlich verrückt wie Sandra.

Aber dann haltet euch fest: Sie hat Rio vergessen! Ich dachte, ich seh nicht Recht. Sie kam mit leerer Hundebox... Leer! Angeblich hätte Rio Ruhetag... ha, wir Traildogs brauchen doch keine Ruhetage. Ich hatte ganz viel Mitleid mit Rio und musste während der kompletten Einheit immer wieder an sie denken.

Und warum wir so früh an einem Sonntag aufgebrochen sind, habe ich dann auch bald erfahren. Sascha wollte seinen ersten Halbmarathon laufen. Also ging es um halb neun nach Kandel zum Bienwald-Marathon.

Dort war dann auch Pia am Start. Ich hab mich richtig gefreut, sie nach so langer Zeit wiederzusehen.

Ich dachte schon: ja, jetzt gehts los. Eine schnelle Runde im Bienwald mit Pia. Leider wurde zum zweiten Mal an diesem Tag bitter enttäuscht: Ich durfte nicht starten. Ich fand es schon sehr komisch, dass Sandra keinen Laufgurt eingepackt hatte... aber als Sascha dann mit nur einer Startnummer kam und keine Anstalten machte, einen Laufgurt anzuziehen, wurde mir langsam bewusst: Der will ohne mich starten.

Also habe ich mein Glück bei Pia versucht. Aber sie meinte irgendwas von: Bestzeit unterbieten und Traildogs mögen doch eh keinen Asphalt.

Na toll... was für ein Mist. Nach ein paar Minuten hab ich dann beschlossen, das beste aus der Situation zu machen und habe mit Sandra und Lukas die Läufer in Kandel angefeuert. Wenn Sandra das kann und einfach nur zuschaut, dann schaff ich das wohl auch. Ok... so ein bisschen gebrummelt hab ich schon. Die sollten schon wissen, dass ich mich ausgeschlossen fühlte.

Sascha hat sein Ziel erreicht und seinen ersten Halbmarathon erfolgreich gefinished. Unter uns: Wir sind auch wirklich stolz auf ihn. Aber bis ich ihm verziehen habe, dass er mich nicht mitgenommen hat, wird noch ein paar Tage dauern. Wenigstens hat er für Team Picasso gemeldet...

Pia hat den Marathon in fantastischen 3h10 Minuten gefinished und sich den dritten Platz geholt! Eine echt starke Leistung.


Hinter uns liegt ein richtig schönes Wochenende!


Und jetzt beginnen die letzten Wochen der Vorbereitung auf den 100 Kilometer-Run: Den Ultra Sierra Nevada!

Uwe hat hierfür einen tollen Trainingsplan entworfen, so dass wir bestens vorbereitet in dieses Abenteuer starten können!


Bis nächste Woche!


Euer Picasso


59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen